Menu Close

Die neue Panasonic Lumix DC-BGH1

Panasonic präsentiert die erste kompakte spiegellose Box-Style-Kamera im Micro FourThirds-System. Dank des Wechselbajonetts ist die LUMIX BGH1 mit dem sehr umfangreichen Sortiment an Micro FourThirds-Objektiven kombinierbar und somit extrem flexibel. In der innovativen Kamera führt Panasonic seine gesamte Entwicklungskompetenz professioneller Cine-Kameras, Camcorder und der GH-Serie zusammen.

043_FY2020_LUMIX_BGH1_event_bike_pod
043_FY2020_LUMIX_BGH1_cinema_setting_table
043_FY2020_LUMIX_BGH1_body_slant

Professionelle Videoqualität dank hoher Empfindlichkeit

Die neue LUMIX BGH1 arbeitet mit einem 10,2-Megapixel Live MOS Sensor mit Dual Native ISO Technologie und der Venus Engine als Bildprozessor. Mit steigender ISO-Empfindlichkeit nimmt im Normalfall das Bildrauschen zu, doch durch die Dual Native ISO Technologie wird der Sensor der LUMIX BGH1, wie bei den professionellen Varicam-Modellen von Panasonic, über zwei getrennte Schaltkreise ausgelesen. Damit gibt es zwei verlustfreie native ISO-Empfindlichkeiten, was für ein deutlich reduziertes Bildrauschen sorgt und höhere Empfindlichkeiten bis zu ISO 51200 erlaubt.
Die LUMIX BGH1 zeichnet intern mit C4K/4K-Auflösung und 4:2:0 10-bit Farbtiefe wahlweise mit 60p oder 50p auf. Sie kann Videos mit einer Gamma-Kurve aufnehmen, die mit dem ITU-R BT.2100-Standard kompatibel ist. Sie bietet zudem Hybrid Log Gamma (HLG) für HDR-Aufnahmen, die dank HEVC/H.265-Codec mit deutlich reduzierter Datenrate gespeichert werden können.

Die LUMIX BGH1 zeichnet intern mit C4K/4K-Auflösung und 4:2:0 10-bit Farbtiefe
wahlweise mit 60p oder 50p auf. Sie kann Videos mit einer Gamma-Kurve aufnehmen,
die mit dem ITU-R BT.2100-Standard kompatibel ist. Sie bietet zudem Hybrid Log
Gamma (HLG) für HDR-Aufnahmen, die dank HEVC/H.265-Codec mit deutlich
reduzierter Datenrate gespeichert werden können.
Mit dem vorinstallierten V-Log L-Modus liefert die Kamera einen Dynamikumfang von 13 Blendenstufen und kann dieses Signal via HDMI in C4K/4K 4:2:2 10-bit an einen Recorder ausgeben.

043_FY2020_LUMIX_BGH1_body_top
043_FY2020_LUMIX_BGH1_cinema_rig_side
043_FY2020_LUMIX_BGH1_document_interview
043_FY2020_LUMIX_BGH1_body_front

Mit dem vorinstallierten V-Log L-Modus liefert die Kamera einen Dynamikumfang von 13 Blendenstufen und kann dieses Signal via HDMI in C4K/4K 4:2:2 10-bit an einen Recorder ausgeben.
Der VFR-Modus (Variable Frame Rate) erlaubt Aufnahmen mit variablen Bildraten und somit Zeitlupen oder Zeitraffer. Bei C4K/4K-Auflösung können Aufnahmen mit 60 Bildern in der Sekunde gemacht werden, so dass im 24p-Modus maximal eine ums 2,5-fache verlangsamte Zeitlupe entsteht. Bei Full-HD erlaubt die Kamera maximal 240 Bilder* in der Sekunde und ermöglicht damit in 24p eine 10-fache Zeitlupe. Die minimale Bildrate für Zeitrafferaufnahmen liegt bei 2 Bildern in der Sekunde.

Hohe Bedienfreundlichkeit und Skalierbarkeit mit externen Geräten

Das Gehäuse der LUMIX BGH1 wird aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung gefertigt und ist damit gleichermaßen leicht wie robust. Durch das neue Kühlkonzept kennt die Kamera keine Längenbegrenzung bei der Videoaufzeichnung. Deshalb bietet sie zwei SD-Kartenschächte, die sowohl als Backup parallel oder für längere Aufzeichnungen nacheinander beschrieben werden können.

043_FY2020_LUMIX_BGH1_body_back
* Alle Preise inkl. gesetzlicher USt., zzgl. Versand